Unser Konzept

Pädagogisches Grundkonzept

Unsere reformpädagogische Ausrichtung orientiert sich insbesondere am Prinzip des Eigenverantwortlichen Arbeitens und Lernens (EVA-Prinzip). Dieses Konzept wird „Das neue Haus des Lernens“ genannt. Von daher haben wir unseren Schulnamen. Weil wir zur Umsetzung unserer Schulprogrammarbeit adäquate Rahmenbedingungen benötigen, greifen wir zusätzlich auf die verschiedenen Traditionslinien und Erfahrungen aus der Schulreformbewegung zurück und gehen so auf die verschiedenartigen Begabungs- und Neigungsrichtungen der Schülerinnen und Schüler ein.

Eigenverantwortliches Arbeiten und Lernen (EVA)

Dreh- und Angelpunkt unserer Arbeit ist das oben genannte „eigenverantwortliche Arbeiten und Lernen“ (EVA-Prinzip). Dieses Prinzip dient als Mittel zum Zweck, die so genannten „Schlüsselqualifikationen“ wie.

  • Selbstständigkeit,
  • Kreativität,
  • Eigeninitiative,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Kommunikationsfähigkeit,
  • Methodenbeherrschung
  • und Teamgeist auszubilden

Grundlegend für unsere Arbeit ist die Ausbildung einer weitreichenden Methodenkompetenz. Denn eine mangelhaft ausgebildete Methodenkompetenz bei Schülerinnen und Schülern ist über weite Strecken unbefriedigend und zieht gravierende Lern-, Leistungs- und Motivationsprobleme nach sich. (Klippert, Methodentraining, S. 15) Aus diesem Grunde machen wir die Schülerinnen und Schüler kleinschrittig mit elementaren Lern-, Arbeits-, Gesprächs- und Kooperationstechniken vertraut.

Der Bildungswert des Methodenlernens liegt darin, dass der Schüler, der gelernt hat, selbstständig zu arbeiten, zu entscheiden, zu planen, zu organisieren, Probleme zu lösen, Informationen auszuwerten, Prioritäten zu setzen, kritisch-konstruktiv zu argumentieren usw. an persönlicher Autonomie und Handlungskompetenz dazugewinnt und infolge einer ausgebildeten Selbststeuerungs- und Selbstbestimmungsfähigkeit mündig wird.